» Inhalt

Firmengeschichte

Der Gründer der heutigen Firma Auto Bödeker, August Bödeker, wurde am 16. Oktober 1906 in Kohlstädt/Bad Lippspringe geboren. Aufgrund der schlechten Zeiten nach dem ersten Weltkrieg vollzog die Familie einen Wohnortwechsel nach Langgöns. Im Jahre 1927 heiratete August Bödeker seine Frau Anna Brückel aus Kirchgöns und zog mit ihr nach Butzbach, wo am 25.02.1928 Sohn Willi geboren wurde. Bis zur Firmengründung arbeitete August Bödeker als Fahrradmechaniker bei der Firma Zick in Butzbach.

Erste Fahrzeugteile-Ausstellung in der alten Turnhalle Butzbach (ca. 1931)August Bödeker vor dem Eingang seiner angemieteten Räume in der Weiseler Str. 57 (1931)

1931 gründete August Bödeker ein eigenes Unternehmen und reparierte Fahrräder und Motorräder in gemieteten Räumen der Weiseler Strasse 57 mit angeschlossener Tankstelle der Marke Derop.
Derop Tankstelle Weiseler Str. 57 - im Vordergrund Willi Bödeker (1931)
Schon kurz darauf erwarb er das Nachbargrundstück Weiseler Strasse 59. Dort wurde im Jahre 1936 ein neues Wohnhaus mit Reparaturwerkstatt und neuer Tankstelle von ihm errichtet.

(v.r.n.l.) August, Willi und Anna Bödeker (ca. 1932)

Im Zuge der zunehmenden Motorisierung wurden nach und nach auch immer mehr Personenkraftwagen in seiner Firma instandgesetzt.

Fertiggestellter Neubau in der Weiseler Str. 59 - Im Vordergrund Willi Bödeker (1937)

Während des Krieges verpflichtete man den Betrieb zur Reparatur von Wehrmachtsfahrzeugen. Zu dieser Zeit waren Wartungen an zivilen Fahrzeugen nur mit vorheriger Genehmigung möglich. Während der Kriegsjahre 1944/1945 erfolgte die mehrmalige Bombardierung Butzbachs. Bei Angriffen auf den naheliegenden Bahnhof wurde auch das Wohnhaus stark beschädigt.

Nach dem Krieg erlernte Willi Bödeker in der Firma seines Vaters den Beruf des Kraftfahrzeugmechanikers und unterstützte ihn bei der Abwicklung der Geschäfte. Im Jahre 1952 heiratete er Margarethe Schneider, Tochter der Eheleute Heinrich Schneider, nach dem auch heute noch die gleichnamige Siedlung in Butzbach benannt ist. Rainer, der Sohn der Eheleute Willi und Marga und jetziger Geschäftsführer, wurde im Jahre 1953 geboren.

Aus dem ehemaligen KDF-Wagen hatte sich in der Wirtschaftswunderzeit nach den Kriegsjahren der Konzern Volkswagen AG entwickelt. Hieraus ergab sich die Chance im Jahre 1956 einen Werkstattvertrag zu schließen, der dazu berechtigte Volkswagen-Fahrzeuge offiziell zu reparieren, sowie Gewährleistungsarbeiten durchzuführen. Um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden, wurde im gleichen Jahr eine Werkstatt mit fünf Arbeitsplätzen und separatem Waschplatz errichtet.

Kurze Zeit später, im Jahre 1961, folgte dem Service- auch ein Handelsvertrag um in der Lage zu sein Volkswagen Fahrzeuge offiziell verkaufen zu dürfen.
Auslieferung des tausendsten Neuwagens - v.r.n.l. Willi, August, Rainer und Marga Bödeker (1964)

Die zunehmende Nachfrage nach Ersatzteilen machte die Errichtung eines neuen Ersatzteilelagers im selben Jahr zwingend notwendig.

Die nächsten Jahre waren geprägt von ständigem Wachstum, Vorstellungen neuer Volkswagenmodelle wie dem VW 1600, verbesserten Versionen des Käfers und zunehmendem Verkauf von Volkswagen Nutzfahrzeugen. Der Umtauschkurs von vier Deutschen Mark für einen US-Dollar bescherte in den 60er Jahren zusätzliche Fahrzeugverkäufe an die in Butzbach stationierten amerikanischen Armeeangehörigen.

Bereits 1964 erwarb der damalige Seniorchef August Bödeker ein Grundstück von ca. 5.000m² in der Großen Wendelstraße 67 um dem immer weiter steigenden Platzbedarf gerecht zu werden. Hierauf wurde in kürzester Zeit mit einem Neubau begonnen, welcher im Frühjahr 1965 fertiggestellt werden konnte. Nun stand eine hochmoderne Reparaturwerkstatt mit insgesamt fünf Hebebühnen, vier Stellplätzen und angegliederter Waschhalle zur Verfügung. Ebenso wurde auf dem gleichen Gelände eine Aral Tankstelle erbaut und verpachtet. Zu diesem Zeitpunkt wurden ca. 20 Mitarbeiter beschäftig.

Während des Neubaus in der Großen Wendelstraße 67 (1964)Blick auf den fast fertiggestellten Neubau Große Wendelstraße 67 (1965)

Willi Bödeker wurde 1973 zum Geschäftsführer bestellt. Bei der Abwicklung von Verkäufen, Rechnungsstellungen und der Verwaltung wurde er bereits seit den 60er Jahren tatkräftig von seiner Frau Marga unterstützt.
Blick in die neu errichtete Werkstatt (1965)Blick auf den ersten Ausstellungsraum (1965)

Schon 1968 hatte Rainer Bödeker eine Ausbildung zum Kfz Mechaniker begonnen, welche er vorzeitig im Jahre 1971 mit Erfolg abschloss. Ab diesem Zeitpunkt arbeitete er bis zum Jahre 1975 als Geselle in der Firma seines Vaters. Nach der Weiterbildung zum Kfz-Meister im Jahre 1976 übernahm er die Werkstattleitung des Betriebes bis einschließlich 1989. Im Januar 1980 heiratete Rainer Bödeker seine Frau Silvia. Im November gleichen Jahres wurde Sohn Jochen geboren.
Fahrzeugauslieferung (1968)Ansicht des Betriebes vor der ersten Erweiterung (1982)

Aufgrund der gestiegenen Modellvielfalt und des daraus resultierenden Platzbedarfs für Fahrzeuge wurde 1983 der Ausstellungsraum erweitert. Die Tankstelle war bereits 1979 abgerissen worden um weiteren Parkraum für  Kunden zu schaffen.
Luftaufnahme mit erweitertem Ausstellungsraum (1984)

1985 starb völlig überraschend der Firmengründer August Bödeker. Die Geschäftsführung wurde hierauf von Willi und Marga Bödeker übernommen. Ab 1989 übernahm Rainer Bödeker diese Verantwortung, unterstützt von seiner Frau Silvia.
Silvia und Rainer Bödeker (1991)

1993 bot sich die Gelegenheit das Nachbargrundstück Große Wendelstraße 73 zu erwerben. Dies ermöglichte die großzügige Erweiterung des Betriebsareals und die Errichtung einer neuen, doppelstöckigen Ausstellungshalle mit angegliedertem Ersatzteilelager. Am 30. Januar 1995 wurde das neue Gebäude seiner Bestimmung übergeben. Durch den Wegfall des alten Ersatzteilelagers, zugunsten der nun vergrößerten Werkstatt, konnten die Reparaturkapazitäten erweitert werden.

 

Im Zuge der Einführung der neuen Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) entwickelte die Audi AG ein neues exklusives Servicekonzept für ihre Fahrzeuge und suchte hierfür Pilotpartner. Im Oktober 2003 wurde, nach nur sechsmonatiger Bauzeit, das weltweit zweite Audi-Service-Center mit sieben Arbeitsplätzen nach Masterplan, "Am Hetgesborn 24", in Butzbach fertiggestellt. Durch die daraus resultierende räumliche Trennung der Marken Volkswagen und Audi bot sich die Möglichkeit zusätzliche Serviceverträge mit den Marken Skoda und Seat abzuschließen. Ebenso wurde eine moderne, textile Waschstraße in das neue Gebäude integriert.

Der Familientradition folgend trat im September 2003, nach erfolgreicher Absolvierung des Studiums zum Diplom Betriebswirt (BA) an der Berufsakademie Mannheim, Jochen Bödeker in das Unternehmen ein.

Als vorerst letzte Baumaßnahme wurde die 1965 errichtete Reparaturwerkstatt in der Großen Wendelstraße 67 komplett abgerissen und unter modernsten Gesichtspunkten neu errichtet. Nach der Fertigstellung zum Jahresbeginn 2008, können nun auf ca. 1.000m² Werkstattfläche mit 14 Arbeitsplätzen unsere Kunden perfekt betreut werden. Dazu zählt auch eine moderne Dialogannahme mit Prüfstraße um den heutigen technischen Anforderungen gerecht zu werden.

 

Die Firma Auto Bödeker GmbH wird nunmehr in der vierten Generation als Familienunternehmen geführt. Derzeit sorgen ca. vierzig Mitarbeiter für höchste Kundenzufriedenheit und die fachgerechte Wartung der betreuten Fahrzeuge. Um diese Ziele gewährleisten zu können, stehen heute in unseren Räumen modernste Einrichtungen zur Verfügung, sowie die kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter und Auszubildenden im Fokus.

Werkstatt-Termin?

Werkstatt Wendelstraße, Butzbach Hier haben Sie die Möglichkeit eine Anmeldung bei unserem Werkstattservice online durchzuführen.
Zum Online-Formular

Auto Bödeker GmbH

Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Skoda

Große Wendelstraße 67
35510 Butzbach
Telefon: (06033) 9673-0
Telefax: (06033) 9673-41

Audi Service, Seat, Textile Waschstraße

Am Hetgesborn 24
35510 Butzbach
Telefon: (06033) 9260-0
Telefax: (06033) 9260-41

E-Mail schreiben

Anfahrt

Anfahrt